Yoga Studio Design in Hamburg

Yoga Studio Design in Hamburg

7. September, 2011  |  Maistyle Projekte

Neues Yoga Studio Design auf St. Pauli

Bei Yoga für St. Pauli fehlte es in der Küche an Gemütlichkeit. Jana, die Besitzerin und Yogalehrerin mit zwei Kindern, hatte nur ein klitzekleines Budget zur Verfügung und aufgrund der Kinder wenig Zeit. Ihr fehlten auch die Ideen und jemand mit dem sie ihre Vorhaben für ein neues Yoga Studio Design besprechen konnte.

Auftrag
Die Küche sollte gemütlicher und einladender werden und trotzdem sollte die Einrichtung des Yoga Studios mit möglichst wenig Mitteln umsetzbar sein. Das hieß in erster Linie so viele Möbel behalten wie möglich, auf Flohmärkten Sachen suchen und überlegen was als DIY (do it yourself) einfach realisierbar ist. Dabei sollte die CI Farbe beibehalten und der Charakter des kleinen, persönlichen Studios unterstrichen werden.

Umfang

  • Den Raum gemütlicher machen und ein neues Yoga Studio Design festlegen
  • Eine Sitzecke einrichten
  • Regale für den Kleinkram, Gläser, Tee und weiteres suchen
  • Im Yogaraum mehr Platz schaffen für die wachsende Anzahl an Equipment

Wer Lust hat die Küche live anzusehen, kann mal Pilates bei Janina oder Sabine oder Yoga bei Jana testen. Das sind meine persönlichen, wöchentlichen Highlights und selbst nach vier Jahren krieg ich noch immer Muskelkater.

 

Arne Jacobsen

Arne Jacobsen

30. August, 2011  |  Designklassiker

Einer der bekanntesten Architekten und Designer Dänemarks. 1902-1971. Vertreter des Funktionalismus (form follows function). Machte zuerst eine Lehre als Steinmetz und studierte später Architektur. Beeinflußt wurde Arne Jacobsen unter anderem durch Mies Van der Rohe, Le Corbusier und dem Bauhaus.

Jacobsen galt als vollkommen arbeitsbesessen und hat eine unglaubliche Bandbreite an Designs entworfen. Neben den bekannten Möbeln entwarf er auch Gebrauchsgegenstände wie die Stelton Serie und Bestecke, aber auch Armaturen, Uhren, Lampen usw. Unter anderem weil der Perfektionist Jacobsen schlichtweg nicht die (schlechteren) Designs von anderen für seine Bauwerke verwenden wollte.

So entwarf er zum Beispiel auch das Besteck für das Restaurant des SAS Hotel in Kopenhagen. Allerdings empfanden die Besucher des Hotels das Besteck als unhandlich und zu modern, weshalb es ersetzt wurde. Stanley Kubrick wiederum war vor allem von dem futuristischen Design begeistert und verwendete es in seinem Film A Space Odyssey/2001.