Vintage Design aus Skandinavien

Vintage Design aus Skandinavien

20. April, 2012  |  Aktuelle Auktion, Designklassiker  |  2 Comments  |  Share

Hvidt & Molgaard – Boomerang Chair

Mein absolut liebstes vintage Design Möbel von Hvidt & Molgaard (eigentlich Mølgaard) ist der Boomerang Chair von 1956, manchmal bezeichnet als Modell FD-134. Er ist unglaublich elegant und zeitlos in seiner Formsprache und gleichzeitig bequem und alltagstauglich. Armlehnen und Gestell sind aus Teak, Beine aus Messing. Sollten die Polster nicht mehr gut sein, ist es wirklich kein Problem ihn neu polstern zu lassen – man kann auch ruhigen Gewissens einen komplett ohne Sitzkissen kaufen und sich welche anfertigen lassen.

Der Boomerang Chair ist ein hervorragendes Beispiel für zeitloses 50er Jahre vintage Design, das wieder im kommen ist, handwerklich toll gemacht und typisch für dänisches Design.

Dieser vintage Design Klassiker aktuell in der Auktion bei Lauritz

Nicht verwirren lassen, wenn es zum Hersteller unterschiedliche Angaben gibt. Produziert wurde er bei France & Daverkosen, die später in France & Son umbenannt wurden (und wiederum schließlich 1964 an Poul Cadovius verkauft und in Cado umbenannt).

Der Boomerang Chair st auch ein hervorragendes Beispiel wenn man mal über die Wertsteigerung von vintage Design nachdenkt, bzw. dazu recherchiert. So vor ca. 10 Jahren wurde Hvidt & Molgaard noch als eine der kleinen, ganz nett aber unbedeutenden Designer betrachtet. Damals hat man so einen Boomerang Chair für unter 500 € bekommen. Die Zeiten sind leider vorbei und so liegt er heute im Schnitt bei um die 1000 € das Stück j nach Zustand.

Über Hvidt & Molgaard

Peter Hvidt (1916-1986) und Orla Molgaard-Nielsen (1907-1993) gründeten 1944 gemeinsam das Designbüro Hvidt & Molgaard, dass sie gemeinsam bis 1975 betrieben. Ab 1970 kam noch Hans Kristensen zum Architekturbüro hinzu, der ab 1983 zusammen mit Peter Holsøe und Henrik Hvidt (Sohn von Peter Hvidt) das Designbüro leitete, bis es letztendlich 2009 in zwei selbständige Unternehmen: Holsøe Arkitekter & Hvidt Arkitekter aufgeteilt wurde.

Während Peter Hvidt an der dänischen Kunsthandwerksschule ausgebildet wurde, machte Orla Molgaard-Nielsen ursprünglich eine Ausbildung zum Tischler, die später durch ein Architektur Studium ergänzt wurde. Neben diversen Möbeln, die von unterschiedlichen Produzenten vertrieben wurden, entwarfen sie auch verschiedene Lampenmodelle für Le Klint. Aber auch bekannte Architektonische Bauten zeugen von ihrem können. Wer zum Beispiel mal mit dem Auto nach Fynen fährt, kommt dabei über den kleinen Belt und kann sich hier mal die Brücke (Lillebæltsbroen) ansehen – eines der bekanntesten Bauwerke von 1970 des Duos.

Andere Entwürfe

Zwei der bekanntesten Möbelentwürfe von Hvidt & Molgaard waren die „Portex“ Möbelserie von 1945 und danach die „Ax“  Serie von 1950, inspiriert von den Entwürfen von Charles & Ray Eames. Beide Serien basierten auf eine industrielle Produktion und waren von Anfang an für den Export konzipiert, indem sie platzsparend konstruiert wurden und so mit nur minimalem Verpackungs- und Transportaufwand ins Ausland verkauft werden konnten.

Der Armlehnstuhl „Portex“ wurde zuerst als ” Portex Stacking Chair ” von der Firma Portex in Dänemark in Teak hergestellt. Ab den 50er Jahren dann sowohl von Fritz Hansen (Dänemark), als auch von Thonet (Österreich).

Der Ax Chair wurde zum Symbol der Karriere von Hvidt & Molgaard. Der Stuhl war einer der ersten dänischen Entwürfe, die mittels modernster Methoden produziert werden konnten. Sitzfläche und Rücken waren aus geformten Schichtholz entworfen und der gesamte Stuhl konnte zerlegt werden. Mit Hilfe von Fritz Hansens modernen Produktionsverfahren wurde er massentauglich, ohne auf Qualität verzichten zu müssen. Für den Ax Chair erhielten Hvidt & Molgaard Auszeichnungen bei der Triennale in Mailand 1951 und 1954, sowie den ‘Good Design’ Award in New York 1951. Den Ax Chair findet man in verschiedenen Varianten. Mit und ohne Armlehnen und auch mit Lederpolsterung statt Schichtholz im Sitz- und Rückenteil.

Dänisches Design: Bodil Kjaer

Dänisches Design: Bodil Kjaer

27. Februar, 2012  |  Aktuelle Auktion, Designklassiker  |  No Comments  |  Share

Dänisches Design von der Architektin Bodil Kjaer

Bodil Kjaer (eigentlich Kjær), geboren 1932, ist eine der wenigen Frauen, die sich in dänischem Design und der dänischen Architekturlandschaft ihren Rang und Namen verdient hat (wobei man eindeutig sagen muss, dass gerade im dänischen Design Bereich mehr Frauen vertreten sind als im internationalen Vergleich).

In Deutschland weitestgehend unbekannt, lieben Fans von dänischem Design ihre Entwürfe und zahlen Höchstpreise. Bekannt wurde sie vor allem für eine Serie von Büromöbeln, die es in ihrer Schlichtheit und Coolness definitiv mit Poul Kjærholm aufnehmen können.

Die Entwürfe ihrer Möbel hierfür stammen hauptsächlich aus den Jahren 1959-1964 und es kann einen schon verwundern, dass die Tochter eines Landwirts aus der Nähe von Horsens in Jütland so zielstrebig ihren eigenen Weg ging, mit Studium erst in Kopenhagen und später in London. Inspiration für ihre Möbeldesigns fand sie vor allem bei Mies van der Rohe und Marcel Breuer, der später sogar ein von ihr entworfenes Sofa in einem seiner Gebäude verwendete. Die Produktion ihrer Möbel stoppte größtenteils 1976, als ein Hersteller in Konkurs ging und ein anderer abbrannte, weshalb ihre Möbel heute überwiegend in Auktionen gehandelt werden wie gerade Sofa und Sessel bei Lauritz, das für dänisches Design bekannt ist.

Hier eine Auswahl ihrer Entwürfe (Bilder via Lauritz.com und Auktionshaus Herr)

Leuchthund

8. Dezember, 2011  |  Aktuelle Auktion, Designklassiker  |  No Comments  |  Share

Tischlampe von Boris Lacroix

Ich bin vor einigen Tagen bei Lauritz über diese wundervolle Lampe gestolpert. Sehr schöner 50er Jahre Entwurf von Jean Boris Lacroix für Disderot. Anscheinen verfolgt sie mich jetzt, denn bei Ebay laufen auch gerade zwei. Bin gespannt, wie die Zuschläge ausfallen.

Hier die Lauritz Bilder und der Link zur Auktion

Nachtrag: Für alle die es wissen wollen. Der Lakritz Hund ist bei 230 € ausgelaufen (ohne Provision und Gebühr) und war damit aus meiner Sicht ein echtes Schnäppchen… Das Pärchen bei Ebay ist ohne Zuschlag ausgelaufen. Auch in der zweiten Auktion nicht.

und hier das bei Ebay angebotene Pärchen und die Auktion dazu 

 

 

 

 

Ladys desk

Ladys desk

13. September, 2011  |  Aktuelle Auktion  |  No Comments  |  Share

Jetzt aber schnell!

Denn der tolle Ladys Desk aus den 60ern läuft nur noch etwas mehr als sechs Stunden. Wer kein schwedisch kann, dem kann ich hier mit meinen mittelguten schwedisch Kenntnissen mitteilen, dass leider der Schlüssel fehlt und die Tischplatte etwas in Mitleidenschaft gezogen ist. Und – auch nicht ganz ohne – der steht leider in Schweden. Ist ja auch nicht gerade ums Eck… aber wunderschön ist er trotzdem. Fotos und Auktion bei Lauritz.

Ladys Desk

Ladys Desk

Ladys Desk Zustand

Eames Schalen, electric blue

Eames Schalen, electric blue

9. September, 2011  |  Aktuelle Auktion, Designklassiker  |  No Comments  |  Share

Electric blue

Ich bin ja eh ein Fan von den alten Eames Schalen in Fiberglas. Die gibt´s in vielen verschiedenen Farben – von gedeckt bis Eyecatcher-Knallfarben. Hier mal die Variante in elektrisierendem Blau. Hammer Farbe! Egal ob als Einzelstück, wie der Rocker oder im Paar, wie hier die side shells – vielleicht im Mix mit anderen Stühlen kombinieren?
Laufen noch in der Auktion wenn ihr schnell seid (Auktionsende 9.9. und 11.9.). Auktionen und Bilder via Lauritz.com

Verner Panton

Verner Panton

9. September, 2011  |  Aktuelle Auktion, Designklassiker  |  No Comments  |  Share

Aktuell in der Auktion

Dieses Paar Stühle läuft noch bis 14.9. Ich finde die ganz süß. Ein schlichtes Paar in reduziertem Design, günstig, nicht so overkill-of gesehen und von Verner Panton. Zwei niedrige Sessel Modell Bachelor (Modell Nr. 3350). Sieht man auch oft in braunem Wildleder, hier aber im Orange-Gelb Mix. Entworfen wurden sie 1953 und bei Fritz Hansen hergestellt (1969). Gehen auch gut zu Bauhaus-Möbeln aufgrund der Stahlrohrkonstruktion, sind aber eher leicht in der Formsprache. Die verbreiten an tristen, müden Herbsttagen bestimmt gute Laune zu Hause. Bild & Auktion via Lauritz.