Einrichtungsideen auf der IMM 2012

31. January, 2012  |  Allgemein  |  Share

Internationale Möbelmesse mit den Einrichtungsideen für 2012

1.150 Aussteller, 10 Hallen (teilweise über drei Stockwerke) und geschätzte 200.000 Quadratmeter voller Möbel, Einrichtungsideen, Trends und mehr. Schon bei der Überlegung was ich mir ansehen wollte ahnte ich, dass hart selektiert werden mußte und zog gar nicht erst in Erwägung mir Hallen wie Basic, Sleep oder Smart  anzusehen. Stattdessen beschränkte ich mich auf Designtalens, Pure und Pure Village (schreckliches Naming).

Schon beim zweiten Stand wurde ich misstrauisch gefragt, wofür ich bitte die Fotos brauche. Man habe schon so einiges von Fälschern erlebt… Gemeint waren China-Plagiate. Verständlicherweise unbeliebt, meist unerlaubt und im Prinzip aus meiner Sicht fast unentrinnbar, wenn man ein gut verkaufbares Produkt oder gute Einrichtungsideen hat. Nun gut. Weder das fotografierte Produkt noch die Einrichtungsideen des Unternehmens schaffen es in meine persönliche Highlight-Auswahl. Das kann, muss ja aber nichts bedeuten.

Doch während ich durch die Hallen streunerte, ging mir das irgendwie nicht aus dem Kopf. Denn die Einrichtungsideen und Möbel fand ich auf langen Strecken ziemlich fad. Es war wenig Überraschendes dabei. Okay. Rückfrage ans Großhirn: Was erwartest du von einer Möbelmesse? Einen ganz neuen Stuhl? Trotzdem. Ich fand es so middel. Wenigstens ein paar neue Einrichtungsideen hätten ja hängenbleiben können? Und nach der zehnten nackten Glühbirne an Kabel und dem gefühlt hundertsten Tisch mit Metallgestell und künstlich verwitterter Echtholzplatte (yep. Got it. Industrial-Style ist angesagt), suchte ich nach den Highlights, die ich zwar fand, aber größtenteils auch wiederum schon längst mal im Netz gesehen hatte einschließlich der dazugehörigen Einrichtungsideen. Nichtsdestotrotz war es auch wiederum schön, diese Möbel und mehr dann mal live zu sehen und sie anzufassen.

Am schönsten fand ich persönlich den Stand von Schönbuch. No rocket science, aber schön gemachte Einrichtungsideen mit einem mix aus pastelligen Natur-Farben und Neon-Akzenten. Sehr cool waren die verschiedenen Tapeten, die teilweise auch im online Shop verfügbar sind. Von Nahem sehr pixelig (von Weitem teilweise auch), aber poetisch schön. Die Idee Kleiderbügel als Vogelschwarm zu hängen fand ich super und Kleiderhaken über eine Ecke weiterlaufen zu lassen ebenso.

Auch der D3 Design-Contest von internationalen Jungdesignern gefiel mir sehr gut. Hier könnte die IMM in den kommenden Jahren aus meiner Sicht mehr tun für den Nachwuchs und den jungen Talenten mehr Platz für kreative Raum- und Einrichtungsideen einräumen, denn da war viel spannendes dabei. Mein absoluter Favorit, den ich auch schon im Netz gesehen habe ist Tick, das universell einsetzbare Tischbein zum klemmen. Ich hoffe und bete, dass der online Shop bald steht. Momentan gibt es die kleine Variante für sagenhafte 79 € zu kaufen über schenkworks. Ich wünsche Jakob Schenk von ganzem Herzen, dass er damit reich und berühmt wird. Verdient hätte er´s.


Leave a Reply